Watoto Kabisa

e.V. – das Keniaprojekt des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saar im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

Back in good (c)old Europe

(David) Nach einem sehr angenehmen Flug sind wir gestern gegen viertel nach vier wieder wohlbehalten in Frankfurt gelandet, wo unsere Familien schon warteten. Es ist unglaublich schade, dass diese drei Wochen jetzt vorbei sind, und zumindest ich vermisse das Land und meine Fahrtengruppe schon. Mittlerweile habe ich die drei Vorzüge der Heimat (Bett, Dusche und Käse) schon ausgiebig genossen, aber trotzdem bin ich mental noch lange nicht angekommen:
– Ohne Online-Wettervorhersage hätte ich heute sicherlich keinen Pulli angezogen
– Ich habe trotzdem kalt
– Am Computer schreibe ich immer „z“ statt „y“ und umgekehrt, und die Umlaute schreibe ich als „ae“, „oe“ und „ue“
– Ich kann mich überhaupt nicht auf die nahende Uni einstellen
– Wo sind eigentlich die ganzen Leute bei den Mahlzeiten?
– Ich vermisse die Schichten von Sonnencreme und Anti-Brumm Forte auf meiner Haut
– Auf der Strasse schauen nicht überdurchschnittlich viele in meine Richtung
– Sachma, ist das in Deutschland immer so trüb und dunkel tagsüber?
– Ich warte schon darauf, mal wieder „kumi na tatu“ oder „dreizehn“ zu sagen
– Ich habe unglaubliche Lust auf Mandazi und schwarzen Tee mit viel Milch und Zucker

Ich bin jedenfalls jetzt schon gespannt, wie ich mich gleich in den bequemen geräumigen Bussen und Zügen zurechtfinde, und wie lange dieses Wieder-Ankommen denn noch so dauert. Noch bin ich jedenfalls nach wie vor überwältigt von den Eindrücken der Reise. Gleich schaue ich noch kurz in meine Fotos, und ich bin mir sicher, das wird dieses Gefühl noch verstärken.

Ansonsten sei auf jeden Fall besonders für die Fahrtengruppe, aber auch für den geneigten Leser generell gesagt, dass es sich auch jetzt, nach unserer Rückkehr noch lohnt, ab und zu einen Blick in den Blog zu werfen. In den nächsten Tagen kommen hier mit Sicherheit noch einige Fotos und auch noch der ein oder andere Artikel hinzu.

Zurück am Frankfurter Flughafen

Zurück am Frankfurter Flughafen

10 Antworten zu “Back in good (c)old Europe

  1. Michelle 19. Oktober 2011 um 09:20

    Vorallem finde ich die vielen Mzungus um mich herum so verstörend. Und warum sprechen alle um mich herum meine Sprache?!
    Bis ich endgültig in Deutschland ankomme, dauert das wohl noch eine ganze Weile…

  2. Jochen Weidig 19. Oktober 2011 um 10:28

    5 Kilo abgenommen… und jetzt noch kalt hier! Ich will wieder zurück!!!

  3. Jacqueline Gorges 19. Oktober 2011 um 10:39

    Mir ist total kalt. Ich bin heute morgen sogar um 8 Uhr aufgewacht und hab die Leute um mich herum gesucht. Ich will auch wieder zurück!

  4. Funatiker 19. Oktober 2011 um 10:56

    hihihi „Ich habe […] kalt“ YMMD!

  5. Tobi D. 19. Oktober 2011 um 14:11

    Jaa, es war schon eine geile Zeit!
    Ich für meinen Teil sehe mich in nicht all zu ferner Zunkunft wieder dort 🙂

    Und „JA“ es ist kalt -.-

  6. Victoria Mehl 19. Oktober 2011 um 15:23

    Heute wurde ich einfach mal vom gnadenlosen Schulalltag erdrückt. Und bin viel zu oft abgeschweift. Und hab meine Schulklos plötzlich mit ganz anderen Augen gesehen. Und will trotzdem zurück nach Afrika!!

    Und ey, es is echt unfassbar wie sehr ich friere! Aber die Decke von Ethiopian Airlines tut ihr bestes dagegen! 😉

  7. Victoria Mehl 19. Oktober 2011 um 15:27

    Und grade beim Blick auf das Foto is mir was eingefallen. Wir sollten zum SST dringend alle hellbeige Leinenhosen tragen. 😉

  8. La Jule 19. Oktober 2011 um 17:49

    Ich hab heute mittag sogar im Band gepennt weil da ein so schöbes feucht-warmes Klima herrschte…und das aufm Boden schlafen hat natürlich auch seinen Teil gertan…es hat nur noch die ganze gruppe gefehlt!!! =( Ich kanns sst kaum erwrten =)

  9. Manuela Seuberth 21. Oktober 2011 um 09:17

    Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal : schön das ihr alle gesund und munter wieder zurück seid.Zum Glück ist die Reise ohne Krankheiten und Unfälle beendet worden.
    Ich möchte mich auch mal bei all denen bedanken,die für diese Reise die Verantwortung getragen haben,die vorab viel Zeit mit der Planung verbracht haben und…. und….und ..dem Busfahrer .
    Also Vieeeeelen Daaank!!!
    Mutter von Moritz

  10. Heike 27. Oktober 2011 um 07:20

    Karibu Ujermani!
    Schön zu lesen, dass Ihr eine gute Zeit hattet und Euch das Kenia-Fieber gepackt zu haben scheint …. ich freue mich sehr über die Kontakte und Eindrücke, die Ihr alle mitbegracht habt:Ö tragt sie in die Welt!
    Ihr könnt dran bleiben bei einer kleinen email-Aktion: bitte stimmt mit allen 3 Stimmen für unseren Förderverein ab, leitet den Link an Freunde weiter, postet auf Facebook …. jede Stimme in den nächsten 3 Wochen zählt! Danke und herzliche Grüße, Heike (CADAMIC Freundin der ersten Stunde 🙂

    https://verein.ing-diba.de/soziales/53115/frderverein-watoto-afrikas-starke-kinder-ev

Schreibe eine Antwort zu La Jule Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: